Honig

Frühjahrs- und Sommerhonig

Honig ist ein natürliches, gehaltvolles, erklärungswürdiges und empfindliches Produkt.

Das selbe Volk am selben Standort wird dieses Jahr einen möglicherweise ganz anders schmeckenden Honig als letztes Jahr herstellen, was seinen Grund im Wetter, dem unterschiedlichen Verlauf der Blüte und dem deshalb veränderten Pollen- und Nektarangebot hat.

Grundsätzlich ist Honig eine übersättigte Zuckerlösung, die flüssig in der Wabe gelagert ist (Ausnahmen sind Heide- und sog. Melezitosehonige). Honig kristallisiert um so früher, je mehr Traubenzucker enthalten ist. Enthält der Honig viel Fruchtzucker, kristallisiert der Honig später, oder, wie etwa Robinienhonig (meist Akazienhonig genannt), fast gar nicht.

Kristallisiert der Honig, ist das kein Mangel und schadet ihm auch nicht: Wenn er wieder vorsichtig erwärmt wird (bitte nicht über 40C), lösen sich die Zuckerkristalle wieder auf. Erhitzt man ihn aber über 40C, werden wertvolle Bestandteile des Honigs zerstört, und es entsteht Hydroxymethylfurfural (HMF), die Invertaseaktivität sinkt stark ab. Erwärmen in der Mikrowelle zerstört die Enzyme in kürzester Zeit.

Honig ist, am besten dunkel, kühl und trocken, aber auf jeden Fall verschlossen gelagert, sehr lange haltbar. Der Deutsche Imkerbund (D.I.B.) empfiehlt bei der Auszeichnung eine Mindesthaltbarkeit von zwei Jahren. Nach der Honigverordnung darf Honig nicht mehr als 20% (Heidehonig 23%), nach den Vorgaben des D.I.B. nicht mehr als 18% Wasser enthalten. Enthält Honig zu viel Wasser, neigt er zur Gärung. Solcher Honig ist minderwertig, kann aber zur Met-Herstellung oder, nach Abtöten der Hefen durch Erhitzen, als Back- oder Kochhonig verwendet werden.

Eine Sortenbezeichnung, wie der Bezug auf eine bestimmte Blüte ist nur dann zulässig, wenn der Honig zu mindestens 60% den genannten Blüten entstammt, was mit Sicherheit nur durch eine aufwendige Laboranalyse festgestellt werden kann. Deshalb finden Sie bei uns keine ausgewiesenen Sortenhonige, zumal unsere Bienen im Rahmen unserer Standimkerei (im Unterschied zum Wanderimker) auch das sammeln, was hier in der Region gerade im Angebot ist und ihnen schmeckt.

Weiterführende Links:

Deutscher Imkerbund

Honigland Rheinland-Pfalz

Die Honigmacher